Samstag, 26. April 2014

Quark verwerten?

Hallo, Ihr Lieben!
Heute entferne ich mich wieder vom Thema Beauty und widme mich dem Thema Essen.

Vielleicht kennt es der eine oder der andere von euch: man kauft ein und nutzt manches am Ende doch nicht.

Ich habe meine Phasen mit Essen: stehe wochenlang auf das gleiche Lebensmittel und wenn "die Sucht" vorbei ist, vermeide ich es eine ganze Weile. Nun war es bei mir Magerquark, der durch Joghurt ersetzt wurde.

Heute habe ich zwei Packungen davon entdeckt und gesehen, dass sie ein Paar Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum sind. Zeit sie aufzubrauchen! 

Schnell habe ich ein Rezept für meine Eltern und den morgigen Besuch gesucht und bin wie immer bei Chefkoch.de fündig geworden.

Das Rezept heißt "Pfirsich-Quark-Aulauf" und ist hier zu finden (link), ich werde es aber auch hier aufschreiben :)

Das tolle an chefkoch.de ist: man kann die Portionen verkleinern und vergrößern, die Seite rechnet die Mengen um. Da ich sehr viel Quark hatte (1kg!!!), habe ich das Rezept angepasst und verdoppelt (aus 4 Portionen wurden 8).

Für den süßen Auflauf habe ich Folgendes benötigt:
•100 g weiche Butter
•200 g Zucker
•6 kleine Eier
•2 Päckchen Vanillezucker
•2 kleine Zitronen
•150 g Speisestärke
•1 kg Magerquark
•100 g Mandelblättchen
•Aprikosen aus einer großen Dose
•Fett für die Form
•Diverse Schüsseln
•Eine Zitronenpresse
•Eine feine Reibe
•Ein Handrührgerät
•Eine Küchenwaage
•Eine große Auflaufform

Die Zubereitung:
Erst alle Zutaten vorbereiten! In diesem Fall:
•Eier trennen
•Zitronenschale abreiben und die Zitronen auspressen
•Butter weich werden lassen
•Aprikosen bzw. Pfirsiche abtropfen lassen
•Zutaten abwiegen
Danach:
•Das Eiweiß steif schlagen
•Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Speisestärke, Zitronenschale + Saft, Butter und Quark vermischen (ich empfehle noch eine kleine Prise Salz)
•Das Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben
•Die Hälfte der Masse in die Auflaufform geben, mit Aprikosen oder Pfirsichen belegen, mit dem Rest "zudecken".
•Mit Mandelblättchen bestreuen
•Ca 45 - 50 Minuten bei 200°C (ohne Umluft) backen.
•Abkühlen lassen
Mein Auflauf hat sich beim Backen stark vergrößert, deshalb empfielt sich eine große Auflaufform. Um ehrlich zu sein, habe ich vergessen meine Form einzufetten, aber da sie aus Glas ist, blieb nur wenig an ihr haften.
Für das Rezept kann man natürlich auch Sauerkirschen oder Ähnliches verwenden. Der Auflauf ist praktisch ein Käsekuchen ohne Boden :)
Vielen Dank an die Verfasserin, der Auflauf schmeckt frisch und gleichzeitig süß!


Was bereitet Ihr aus Quark zu?


PS.: Den Auflauf habe ich "von unten" probiert, da ich eine Nussallergie habe und ihn für meine Familie zubereitet habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com